UH-1, Huey, Bell 205

Neu- und Weiterentwicklung von Flugzeugen.

Re: UH-1, Huey, Bell 205

Beitragvon HHS » Sa Mai 07, 2016 10:44 pm

@Sanni:

Hilfreich wäre es, wenn Du einfach hier konkret Fragen stellst. Z.b. in der Art, was passiert wenn ich Schalter A umlege, der mit XYZ beschriftet ist. Ich habe das Manual auch irgendwo, und mit Hubis kenne ich mich doch ein wenig aus.

Nach der "neuen" Policy für FGAddon müsste Helijah theoretisch nix dagegen haben, praktisch sehe ich aber eher einen neuen FlameWar hochkochen, wenn das Sannis Werk einfach die die jetzige Bell UH-1 überschreibt.... :?
HHS
 
Beiträge: 144
Registriert: Mo Jun 23, 2014 7:18 pm
Callsign: D-HHHS

Re: UH-1, Huey, Bell 205

Beitragvon chris_blues » Sa Mai 07, 2016 10:46 pm

HHS hat geschrieben:Nach der "neuen" Policy für FGAddon müsste Helijah theoretisch nix dagegen haben, praktisch sehe ich aber eher einen neuen FlameWar hochkochen, wenn das Sannis Werk einfach die die jetzige Bell UH-1 überschreibt.... :?


Das befürchte ich leider auch, daß da schnell verletzte Gefühle dem Commit im Wege stehen... Insofern scheint mir erstmal ein Fork "diplomatischer", wobei das natürlich mehr als suboptimal ist! :(
Nur nicht zögern, mir zu sagen daß ich im Unrecht bin, oder einfach nur nerve! Aber bitte nett bleiben! :)
2x2.6GHz AMD CPU - 8GB DDR2 RAM - NVidia GeForce GTS450 1GB DDR5 - Debian Testing 64bit - FG git
Benutzeravatar
chris_blues
 
Beiträge: 293
Registriert: Di Jul 30, 2013 12:52 am
Wohnort: /home/chris
Callsign: chris_blues

Re: UH-1, Huey, Bell 205

Beitragvon Sanni » So Mai 08, 2016 4:49 pm

@HHS: Dann müsste ich fast die gesamte startup procedure einmal durchfragen :D :shock:
I failed the Turing test
Benutzeravatar
Sanni
 
Beiträge: 402
Registriert: Do Sep 26, 2013 9:05 am
Wohnort: Niedersachsen
Callsign: D-Sanni

Re: UH-1, Huey, Bell 205

Beitragvon Sanni » Mo Mai 09, 2016 2:42 pm

Gut, du hast es so gewollt: 8-)

Ein Schalter ist mit 'Starter/Generator' bezeichnet. Bedeutet das, dass das Dingens ein Anlasser ist, der auch als Lichtmaschine arbeiten kann? Mit dem Schalter dann von dem einen zu dem anderen umgeschaltet wird? Warum der Main Generator?

Anneliese hat einen Governor. Aber es gibt auch den Throttle-Griff. Wird die Drehzahleinstellung für den Governor über den Throttle eingestellt? Wie hängen die beiden zusammen? Beim Hochziehen des Collective wird Throttle durch eine Mechanik mit verändert. Warum dann noch das Drehrädchen für den Throttle am Collective?
Dreht der Governor nur bis Idle, und dann wird weitergemacht mit Throttle (beim Start manuell hochdrehen und dann arretieren -- alles weitere macht die Mechanik...)?

Hoffentlich sind die Fragen verständlich. Zwischen Anneliese und Christoph liegen denn doch ein paar Jährchen Entwicklungsarbeit... :roll:
I failed the Turing test
Benutzeravatar
Sanni
 
Beiträge: 402
Registriert: Do Sep 26, 2013 9:05 am
Wohnort: Niedersachsen
Callsign: D-Sanni

Re: UH-1, Huey, Bell 205

Beitragvon HHS » Mo Mai 09, 2016 10:13 pm

Hi,

Ein Schalter ist mit 'Starter/Generator' bezeichnet. Bedeutet das, dass das Dingens ein Anlasser ist, der auch als Lichtmaschine arbeiten kann?

Richtig

Mit dem Schalter dann von dem einen zu dem anderen umgeschaltet wird?

Korrekt.
Bei der heutigen Generation von Hubis und FixedWings funktioniert das allerdings automatisch.

Warum der Main Generator?

Der StarterGenerator ist ein Standby-Generator, und springt dann ein wenn der MainGenerator (dt: =Hauptgenerator) ausfällt.

Anneliese hat einen Governor. Aber es gibt auch den Throttle-Griff. Wird die Drehzahleinstellung für den Governor über den Throttle eingestellt? Dreht der Governor nur bis Idle, und dann wird weitergemacht mit Throttle (beim Start manuell hochdrehen und dann arretieren -- alles weitere macht die Mechanik...)?

Jain.
Throttle und Governor sind zwei paar Schuh. Gorvernor regelt die Rotordrehzahl und hält diese konstant. (Prinzipiell also wie ein Fliehkraftregler...) Throttle ist dagegen das "Gaspedal" der Turbine. Gorvernor regelt nur den Rotor und hält die RPM auf hoher Zahl konstant. Der Throttle regelt aber die Turbine. Da der Rotor von der Turbine abhängt, ändert sich aber dessen Drehzahl ebenfalls.

Also herrscht bei voll aufgedrehten Throttle-Griff, der im übrigen Twist-Grip heißt, der Governor uüber die RPM und hält die, egal was ist. Wird der Twistgrip dagegen zugedreht, dann wird darüber die Rotorzahl gesteuert. Also quasi: gegen zu = RPM sinkt. gegen auf = RPM steigt und wird in allen Fluglagen gehalten.

Müsste, wenn richtig verstanden so wie bei der EC 130 B4/ T2 in FlightGear funktionieren. Außer das mir nicht mehr bekannt ist wie der Gorvernor in Yasim nochmals funktioniert.

Heutige Helis haben so etwas übrigens auch noch, wird aber in der Regel von der FADEC = Computer übernommen. Fällt dieser aus, geht das aber wie bei der Bell UH1 manuell. Bei der Bo105 und BK117 A-C1 sind es die Hebel über den Piloten, bei der H135, H145, H120 und H130 ist es der Twistgrip am Collective.

Wie hängen die beiden zusammen? Beim Hochziehen des Collective wird Throttle durch eine Mechanik mit verändert. Warum dann noch das Drehrädchen für den Throttle am Collective?

Friction - damit wird die Schwergängigkeit des Throttle eingestellt.

Zwischen Anneliese und Christoph liegen denn doch ein paar Jährchen Entwicklungsarbeit...

Jo, aber Prinzipiell funktionieren immer noch alle gleich. Nur ist hie und da heute ein Computer da zwischen.

Vielleicht hilft Dir das ein wenig: https://de.scribd.com/doc/146610179/DCS ... e-Dynamics
HHS
 
Beiträge: 144
Registriert: Mo Jun 23, 2014 7:18 pm
Callsign: D-HHHS

Re: UH-1, Huey, Bell 205

Beitragvon Sanni » Di Mai 10, 2016 12:30 pm

Danke für die ausführliche Darstellung, du bist ein Schatz :)

Mit dem Rädchen am Collective meinte ich natürlich nicht friction, sondern den Twist grip (auf den Namen bin ich doch partout nicht gekommen :shock: )! Ich sollte mich da vielleicht ein bisschen besser ausdrücken...

Also ist der Governor ein Controllerdrehzahlregler auf dem Gaspedal!? Gut, das lässt sich mit meiner Vorstellung vereinbaren. :)
Das bedeutet dann aber auch, dass der Governor nur dann regelt, wenn der Twist grip komplett aufgedreht ist und der Twist grip voll aufgedreht immer bedeutet dass die Zieldrehzahl der Turbine eingestellt ist. Oder kann ich die Turbine mit dem Twist grip auch überdrehen und damit auch den Rotor?

Ausserdem könnte man ja auch ohne den Governor fliegen. Dann könnte die Rotordrehzahl im Flug (zugegebenermassen etwas kompliziert im Handling) über den Twist grip geregelt werden.

Danke für den Link. Über das Dokument bin ich auch schonmal gestolpert. Ich habe es gleich wieder verworfen, da ich nicht sicher sein konnte, wie weit es der Realität entspringt. Es wird aber in Zukunft Beachtung finden -- versprochen!
Ich hoffe, meine Fragen sind nicht zu kompliziert. Es lässt sich vielleicht ahnen, welchen Kopfsalat ich da so habe :oops: :cry:
I failed the Turing test
Benutzeravatar
Sanni
 
Beiträge: 402
Registriert: Do Sep 26, 2013 9:05 am
Wohnort: Niedersachsen
Callsign: D-Sanni

Re: UH-1, Huey, Bell 205

Beitragvon chris_blues » Di Mai 10, 2016 1:18 pm

Sanni hat geschrieben:Also ist der Governor ein Controllerdrehzahlregler auf dem Gaspedal!? Gut, das lässt sich mit meiner Vorstellung vereinbaren. :)
Das bedeutet dann aber auch, dass der Governor nur dann regelt, wenn der Twist grip komplett aufgedreht ist und der Twist grip voll aufgedreht immer bedeutet dass die Zieldrehzahl der Turbine eingestellt ist. Oder kann ich die Turbine mit dem Twist grip auch überdrehen und damit auch den Rotor?


Mag sein, daß ich jetzt Quatsch erzähle, aber ich versteh das so, daß der Controller eher sowas wie am Auto die Kupplung steuert. Wenn Du mitm Auto den Berg hochfährst, aber das Gas unverändert läßt geht ja auch die Drehzahl runter. Andererseits, wenn ich dann den Berg runterfahre, könnte man theoretisch die Kupplung dazu nutzen, daß ich nicht schneller werde, ohne das Gas zu verändern. Das Bild hinkt ganz schön, aber das Prinzip wird, glaub ich deutlich.

Mit so ner Art Kupplung könnte man jetzt die Rotordrehzahl steuern, während man mit dem Gas die Turbinenleistung einstellen kann. Weil, wenn die Kupplung voll losgelassen ist, gehts ja nicht mehr weiter, dann muß die Turbine die Leistung erhöhen (mehr Gas). Während, wenn die Turbine auf Vollgas läuft, kann man mit dieser Kupplung voll aussteuern. Nur, wenn man immer mit Vollgas fliegt, dann ist das nicht sehr effizient.
Nur nicht zögern, mir zu sagen daß ich im Unrecht bin, oder einfach nur nerve! Aber bitte nett bleiben! :)
2x2.6GHz AMD CPU - 8GB DDR2 RAM - NVidia GeForce GTS450 1GB DDR5 - Debian Testing 64bit - FG git
Benutzeravatar
chris_blues
 
Beiträge: 293
Registriert: Di Jul 30, 2013 12:52 am
Wohnort: /home/chris
Callsign: chris_blues

Re: UH-1, Huey, Bell 205

Beitragvon HHS » Di Mai 10, 2016 5:55 pm

Sanni hat geschrieben:Danke für die ausführliche Darstellung, du bist ein Schatz :)

Danke :D

Also ist der Governor ein Controllerdrehzahlregler auf dem Gaspedal!? Gut, das lässt sich mit meiner Vorstellung vereinbaren. :)

Jo, könnte man sich so vorstellen.

Das bedeutet dann aber auch, dass der Governor nur dann regelt, wenn der Twist grip komplett aufgedreht ist und der Twist grip voll aufgedreht immer bedeutet dass die Zieldrehzahl der Turbine eingestellt ist.

So habe ich es auch im Manual verstanden.

Oder kann ich die Turbine mit dem Twist grip auch überdrehen und damit auch den Rotor?

Wenn sie läuft vermutlich eher nicht, ich denke das ist schon ein Schutz drinnen. Aber beim Start und Hochfahren der Turbine kannst Du diese überhitzen wenn Du zu schnell aufdrehst. Dann sind mal ganz schnell innerhalb Sekunden ein paar hundert Tausende Dollars futsch....


Ausserdem könnte man ja auch ohne den Governor fliegen. Dann könnte die Rotordrehzahl im Flug (zugegebenermassen etwas kompliziert im Handling) über den Twist grip geregelt werden.

Ja, in der Tat und ich denke in gewissen Situation ist es vielleicht sogar nützlich diese manuell zu regeln.

Danke für den Link. Über das Dokument bin ich auch schonmal gestolpert. Ich habe es gleich wieder verworfen, da ich nicht sicher sein konnte, wie weit es der Realität entspringt. Es wird aber in Zukunft Beachtung finden -- versprochen!

Sie beschreiben erstmal ganz gut die ganze Technik gut verständlich, und vor allem was davon in der Simulation umgesetzt worden ist und was nicht.

Ich hoffe, meine Fragen sind nicht zu kompliziert. Es lässt sich vielleicht ahnen, welchen Kopfsalat ich da so habe :oops: :cry:

Ja, die Technik in einem Heli ist recht komplex. Kaum zu glauben, das die Huey eigentlich als Wegwerfprodukt konzipiert wurde.
HHS
 
Beiträge: 144
Registriert: Mo Jun 23, 2014 7:18 pm
Callsign: D-HHHS

Re: UH-1, Huey, Bell 205

Beitragvon HHS » Di Mai 10, 2016 6:11 pm

chris_blues hat geschrieben:Mag sein, daß ich jetzt Quatsch erzähle, aber ich versteh das so, daß der Controller eher sowas wie am Auto die Kupplung steuert. Wenn Du mitm Auto den Berg hochfährst, aber das Gas unverändert läßt geht ja auch die Drehzahl runter. Andererseits, wenn ich dann den Berg runterfahre, könnte man theoretisch die Kupplung dazu nutzen, daß ich nicht schneller werde, ohne das Gas zu verändern. Das Bild hinkt ganz schön, aber das Prinzip wird, glaub ich deutlich.

Wenn ich die Kupplung bergab nutze, dann wird das Auto schneller, weil der Motor nicht mehr bremst. Tatsächlich kann man das hier mit dem Gorvernor nicht vergleichen. Der Gorvernor ist eher vergleichbar mit der internen, elektronische Motordrehzahlsteuerung.

Aber es gibt bei den Helis tatsächlich eine Kupplung! Bei den älteren großen Sikorskys, aber auch den kleinen Robinsons muss man nach dem Start der Triebwerke den Rotor einkuppeln.
Bei den anderen Fabrikaten z.B. aus dt. Hause wirkt die Turbine an sich wie eine Kupplung. Den die Verbrennungsgase der Turbine drehen eine zweite direkt dahinter an, die direkt mit den Rotoren verbunden ist. Da aber beide Turbinenstufen mechanisch nicht miteinander verbunden sind, können sich diese beide unterschiedlich schnell drehen. In gewissen Situationen kann der Gorvernor nicht mehr eingreifen und der Rotor beginnt schneller zu drehen, als die Verbrennungsgase die zweite Stufe mit den Rotoren antreiben können. Das passiert wenn die Kraft auf den Rotor größer ist als von der Turbine. Wird in FlightGear simuliert, probierts mal mit der EC 135 P2 aus. Collective schnell senken, die Maschine beginnt schnell zu sinken, und die Rotordrehzahl steigt schnell an. Leider keine Simulation von Schäden.... ;)
HHS
 
Beiträge: 144
Registriert: Mo Jun 23, 2014 7:18 pm
Callsign: D-HHHS

Re: UH-1, Huey, Bell 205

Beitragvon Sanni » Di Mai 10, 2016 7:58 pm

Ahaaaaa :geek:
Das lässt auch verstehen, warum N1 und N2 und Rotor- und Turbinendrehzahl nicht immer dieselbe sind.
Irgendwo hatte ich mal gelesen, dass die Huey nur eine Freilaufkupplung hat, die die Autorotation ermöglicht, bzw das Herunterdrehen der Turbine ohne gleich über den Rotor gebremst zu werden.
I failed the Turing test
Benutzeravatar
Sanni
 
Beiträge: 402
Registriert: Do Sep 26, 2013 9:05 am
Wohnort: Niedersachsen
Callsign: D-Sanni

VorherigeNächste

Zurück zu Flugzeuge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste